Be- und Entlüftung – für ein gesundes Klima im Haus

  

Wie Ihr Zuhause kontrolliert be- und entlüftet wird, gehört heute zu den wesentlichen Planungs- und Bauentscheidungen, die Sie nicht unterschätzen sollten. Denn diese Entscheidung hat Einfluss auf die Wohnqualität, Energiebilanz und den langfristigen Erhalt Ihres Zuhauses. 
Ganz gleich, ob Sie neu bauen oder sanieren – über die kontrollierte Be- und Entlüftung sollten Sie sich aus ökologischer und ökonomischer Sicht ein paar zusätzliche Gedanken machen.
Bei der Planung unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Prinzipien einer Lüftung: Dies ist einmal die freie Lüftung wie bspw. die Querlüftung über Fenster oder eine Schachtentlüftung, wie sie früher oft verbaut wurde. Dann gibt es die ventilatorgestützte Lüftung, welche in Abluft-, Zuluft- und Zu-/Abluftsysteme unterteilt wird.
Im Hinblick auf Energieeffizienz und da ab 2021 der Bau Niedrigstenergiehäusern vorgeschrieben wird, sollte man schon jetzt ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung in Betracht ziehen, um die die Lüftungswärmeverluste zu minimieren. 
Dabei unterscheidet man die die zentrale und die dezentrale Be- und Entlüftung. Bei der zentralen Lüftung muss ein einzelnes Aggregat im Haus mit vielen Rohrleitungen oder Luftschächten durch alle Räume hindurch vernetzt werden. Das erfordert einen hohen Aufwand an Planung und Verlege-Arbeiten. Darüber hinaus sind Lüftungsschächte und Rohre immer ein Problem der Gesamtarchitektur. Sie lassen sich optisch schwer verstecken, erfordern viel Platz, müssen aufwendig verkleidet werden oder es ist ein erhöhter Fußbodenaufbau nötig, was ggf. die Materialkosten z. B. für Beton erhöhen kann.

Be- und Entlüftung – für ein gesundes Klima im Haus

Mit einer dezentralen Be- und Entlüftungsanlage können Sie jedoch mit kleinen und individuell angepassten Aggregaten jeden Raum einzeln und abgestimmt auf seine Nutzung be- und entlüften. Es genügt eine Bohrung an der richtigen Stelle, und schon können Sie per Sensorik den Lüftungsbedarf für jeden Raum individuell steuern. Durch diese individuelle Steuerung ist es sogar möglich, Räumen später noch eine andere Nutzung zukommen zu lassen – z. B. von Kinderzimmer auf Sportraum – und die Luftvolumenströme einfach zu verändern.
Deshalb sind in modernen Neubauten sowie bei nachhaltig gedachten Sanierungen dezentrale Lüftungen die ökologisch und ökonomisch bessere Wahl, da der Stromeinsatz durch die Lüftungsanlage im Vergleich zu Zentralanlagen wesentlich geringer ist. Gerade hinsichtlich der zu erwarteten Strompreissteigerung ist dies nicht zu vernachlässigen.

Das Prinzip der Wärmerückgewinnung bei der kontrollierten Be- und Entlüftung

Bei der kontrollierten Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung wird Energie genutzt, die bei klassischem Lüften über Fenster verloren gehen würde. Der Grad an zurückgewonnener Wärmeenergie ist vom Hersteller und von der Art des Gerätes abhängig. Marktüblich ist derzeit ein Rückgewinnungsgrad von bis zu 90 Prozent. Das spart spürbar Heizkosten und schont dabei die Umwelt.
Man unterscheidet zwischen rekuperativer und regenerativer Wärmerückgewinnung. Bei der rekuperativen Methode werden Zu- und Abluft in getrennten Kanälen aneinander vorbei geleitet, um die Wärme zu übertragen. Dieses Prinzip kommt bei vielen zentralen Lüftungsanlagen zum Einsatz, zum Beispiel in Form eines Plattenwärmeübertragers.
Bei der regenerativen Methode wird die Wärme über ein Speichermedium übertragen. Dabei werden Zu- und Abluft abwechselnd über bzw. durch das Speichermedium geführt. Dieses Prinzip wird vor allem bei dezentralen Lüftungsanlagen genutzt. Bei den Lüftern von inVENTer kommt ein effizienter Keramikspeicher zum Einsatz. 

Prinzip der Wärmerückgewinnung bei der kontrollierten Be- und Entlüftung

Alle Vorteile einer dezentralen Be- und Entlüftungsanlage auf einen Blick

  • Die Lüfter einer dezentralen Anlage lassen sich in jedes Gebäude integrieren. Entweder bereits beim Neubau, im Rahmen einer Sanierung im Bestand oder auch als nachträgliche Lösung für einzelne Räume oder Gebäudeteile. 
    Unsere Belüftungssysteme entsprechen den Anforderungen des Gesetzgebers an den erforderlichen Mindestluftwechsel und passen sich allen Anforderungen in Funktionalität und Design an.
    Mehr über die Einzigartigkeit der Be- und Entlüftungsanlagen erfahren Sie hier.

    Belüftungsanlagen für Neubau oder Sanierung
  • Die dezentralen Be- und Entlüftungsanlagen schaffen nicht nur frisches Wohnraumklima, sie lassen sich auch in wenigen Schritten in die Hauswand montieren. Der bauliche Aufwand bleibt überschaubar, denn es ist wenig Abstimmung mit anderen Gewerken erforderlich aufgrund des flexiblen Einbaus in die Außenwand.
    Wenn Sie die Belüftung in Ihrem Neubau eingeplant haben, empfehlen wir die Verwendung des Montageblocks Simplex. Dieses Einbausystem wird während der Rohbauphase im Neubau integriert und ersetzt dadurch die Kernlochbohrung, die bei einer Sanierung durchzuführen ist. Mehr über die Montage dezentraler Belüftungsanlagen erfahren Sie hier.

  • Dezentrale Lüfter verfügen über eine hohe Klimatauglichkeit. So arbeiten beispielsweise die iV-Geräte von inVENTer bis zu Temperaturen von minus 20 Grad Celsius komplett ohne Heizregister, was die jährlichen Betriebskosten niedrig hält.
    Zudem steigt die Wohnbehaglichkeit im eigenen Haus, da eine fachlich ausgeführte Wärmedämmung positive Nebeneffekte, wie beispielsweise Schall- und Feuchtigkeitsschutz, mit sich bringt.

    Hohe Klimatauglichkeit der dezentralen Belüftungssysteme
  • Die Reinigung und Wartung von dezentralen Geräten kann man mit wenigen Handgriffen selbst erledigen. Es werden keine speziellen Reinigungsmittel benötigt. Mehr als ein feuchtes Tuch für das Auswischen der Einzelteile sowie ein Pinsel zum Reinigen des Ventilators sind nicht notwendig. Zudem benötigt eine dezentrale Lüftungsanlage keine Rohrleitungen in der Wand, welche schwer zugänglich und somit auch schwer zu reinigen wären. Mehr über die Reinigung und Wartung von dezentraler Lüftung erfahren Sie hier.

  • Die Anschaffungskosten einer dezentralen Lüftungsanlage sind in der Regel günstiger als bei einer zentralen Anlage. Gleichzeitig überzeugen dezentrale Geräte durch ihre Flexibilität bei der Installation und Montage. Im Neubau entstehen andere Kosten beim Einbau einer dezentralen Lüftungsanlage als bei einer Sanierung. Hier erfolgt eine optimale Auslegung für jeden Bedarf; somit wird eine Überdimensionierung vermieden.

    Kosten für die dezentrale Belüftungsanlage sparen
Kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

  

3 Schritte zur kontrollierten Be- und Entlüftung

  • Lassen sie für die Planung ihrer Lüftungsanlage ein Lüftungskonzept gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) erstellen. Bei Interesse an einer qualitativ hochwertigen Lüftungsplanung kontaktieren Sie uns.
  • Nutzen Sie die Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für die Anschaffung und Installation Ihrer Lüftungsanlage. Häufig hilft Ihnen auch Ihr Lüftungsexperte bei der Beantragung der KfW-Förderung.
  • Sprechen Sie die Umsetzung mit Ihrem Handwerker durch. Wenn Sie hier unsicher sind, helfen Ihnen gern unsere Weksvertretungen und Partner vor Ort weiter.

Persönliche Lüftungsberatung zu dezentraler Lüftung

Kostenfrei und unverbindlich beraten lassen
Jetzt Lüftungsexperten vor Ort suchen

  

Planung einer Be- und Entlüftungsanlage für Ihr Zuhause

Hinweise zur Planung einer Be- und Entlüftungsanlage

  • Relevant für die Bewertung einer qualifizierten Anlage zur kontrollierten Lüftung sind der Luftvolumenstrom (LVS) und die damit verbunden Schallentwicklung. Beachten Sie dabei vor allem die Angaben darüber, welcher LVS bei den einzelnen Lüftungsstufen erzielt und welche Schallemissionen erreicht werden. Die Angabe von niedrigen Schallwerten bei nur geringer Lüftungsstufe – wie in der Werbung oft dargestellt – sind dabei irreführend.
  • Wählen Sie einen Anbieter mit beratendem Ansprechpartner vor Ort, so haben Sie die Möglichkeit die Installation persönlich begleiten zu lassen.
  • Achten Sie bei der Auswahl Ihres Lieferanten auf einen etablierten Hersteller für Lüftungsanlagen.
  • Setzen Sie nicht auf die preiswerteste Lösung. Ist der Einbau einmal erfolgt, sind nachträgliche Veränderungen nur schwer umzusetzen.
  • Achten Sie auf hochwertige Verarbeitung und Qualität. Im Idealfall auf das Qualitätssiegel „Made in Germany“ oder auf eine langjährige Garantieleistung. Die Geräte zur kontrollierten Be- und Entlüftung müssen für die Reinigung regelmäßig geöffnet werden. Bei wenig hochwertigen Konstruktionen und Materialien können Kleinteile schnell beschädigt werden.

Kriterien für hochwertige dezentrale Be- und Entlüftungsanlagen

Die angegebenen technischen Werte einer Anlage für kontrollierte Be- und Entlüftung sollten einerseits korrekt dargestellt werden, insbesondere im Zusammenspiel von Normschallpegeldifferenz, Schallemission und Luftvolumenstrom. Darüber hinaus sollten Kunden dank eines transparenten Lüftungskonzeptes klar erkennen können, welche konkreten Werte für die individuelle Lösung erzielt werden, beispielsweise bei der Ausweisung der Nennlüftung. Relevant ist auch die Garantiezeit. Etablierte Hersteller bieten eine Garantie bis 5 Jahre. Achten Sie auch auf die Energieeffizienz der Geräte bzw. der Anlage, hier erzielt inVENTer im Zusammenspiel der Lüfter und einer bedarfsgeführten Lüftung die höchste Energieeffizienzklasse A+. Relevant ist dabei auch der Grad der Wärmerückgewinnung. Dieser wird gemäß neuesten Messkriterien nach DIN EN 13141-8 bei 70 Prozent des Referenzluftvolumenstrom mit verschärften Anforderungen an die Winddruckstabilität ermittelt. Nicht zuletzt steht die Beratung des Kunden vor Ort im Blickpunkt. Von Vorteil sind eine regionale Betreuung mit Ausstellungen bzw. Produktpräsentationen, die persönliche Montageeinweisung und spätere Inbetriebnahme beim Kunden vor Ort. Oder einfach ausgedrückt: Wählen Sie einen Anbieter mit einem „Rundum-Kundenservice“.

Unsere Empfehlung für Ihr Belüftungssystem im Haus

Dezentrale Lüftungsanlagen eignen sich optimal sowohl für die Sanierung im Bestand als auch für den Neubau und zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität aus. Bei der Wahl eines qualifizierten Anbieters erhalten sie eine moderne Technologie mit hoher Energieeffizienz. So verfügt inVENTer beispielsweise mit dem iV14-Zero über das leiseste und mit dem iV-Smart+ über das leistungsstärkste Gerät der jeweiligen Lüfterklasse. Alle Geräte sind TÜV-geprüft, verfügen über das CE-Zeichen und erreichen die Energieeffizienzklassen A+ bzw. A.

KEINEN Ratgeber mehr zum Thema Be- und Entlüftung verpassen!

 

Die Druckstabilität gemäß S3-Klassifizierung ermöglicht auch den Einbau in höheren Geschosslagen. Bei Ihrer Entscheidung für eine kontrollierte Be- und Entlüftung unterstützt Sie inVENTer mit einem individuellen Angebot ab Werk für die Kostenschätzung und -planung Ihres persönlichen Fachplaners vor Ort. Sie erhalten eine kostenfreie Planungsmappe mit allen für Sie verständlich aufbereiteten Daten für eine objektive Bewertung. Setzen Sie auf Made in Germany bei dem führenden Hersteller dezentraler Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Wir sind von der Qualität unserer Produkte überzeugt und gewähren Ihnen fünf Jahre Herstellergarantie. Sprechen Sie uns an! 


Weitere Themen, die Sie auch interessieren können:

Lüftungsanlage im Haus

Welche Belüftung passt zu meinem Haus? Wir vergleichen für Sie die unterschiedlichen Lüftungsanlagen für Ihr Einfamilienhaus und zeigen Vor- und Nachteile einer mechanischen Lüftung.

Mehr...

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Die kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt für einen regelmäßigen Luftwechsel bei konstant hoher Luftqualität. Das ist eine mechanische Lüftung, die durch Ventilatoren unterstützt wird. Hier...

Mehr...

Lüftungsanlagen im Vergleich

Wohnraumlüftungssysteme im Vergleich – Übersicht zu den Vor- und Nachteile zentraler, dezentraler Lüftungssysteme und Fensterfalzlüftung

Mehr...
×