Dezentrale Wohnraumlüftung

 

 

Das berechtigte Ziel immer mehr Energie einzusparen, führt dazu, dass die Gebäudehüllen zunehmend dichter werden. Dadurch wird ein einst natürlicher Luftaustausch über undichte Stellen des Gebäudes fast vollständig verhindert. Durch das dadurch notwendige zusätzliche Lüften geht viel Energie verloren.

Eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung kann bei dieser Problematik Abhilfe schaffen. Nähere Informationen zum Thema dezentrale Wohnraumlüftung liefern die folgenden fünf Artikel.

 

Aufbau und Funktion einer dezentralen Lüftungsanlage

Aufbau einer dezentralen Lüftungsanlage

Wird der Einbau eines Lüftungssystems geplant, stellt eine dezentrale Wohnraumlüftung durch den Einsatz mehrerer Einzelgeräte eine flexible Lösung dar. Diese Einzelgeräte werden dabei in die Außenwand des Gebäudes eingesetzt und arbeiten stets paarweise zusammen. Durch dieses Zusammenspiel gelingt es den Einzelgeräten die verbrauchte Luft nach draußen abzutransportieren und anschließend die Innenräume mit frischer Luft zu versorgen. Der zusätzliche Einsatz eines Keramik-Wärmespeichers sorgt dabei für den Erhalt der derzeit bestehenden Raumtemperatur. Hier wird das Lüftungsprinzip dezentraler Lüftungsanlagen im Detail erklärt.

Vorteile dezentraler Lüftungsanlagen

Zentrale Lüftungsanlagen benötigen zahlreiche Lüftungsrohre, welche im Gebäude fest verankert sind. Im Gegensatz dazu stellen dezentrale Lüftungsanlagen durch die Verwendung mehrerer Einzelgeräte eine weitaus flexiblere Lösung für einen regelmäßigen Luftaustausch dar. Diese lassen sich zudem relativ einfach in Neubauten und auch Bestandsgebäude einsetzen. Dieser flexible Einbau stellt einen bedeutenden Vorteil im Gegensatz zu zentralen Lüftungssystemen dar. Der folgende Artikel bietet weitere Vorteile dezentraler Lüftungsanlagen, diese beziehen sich unter anderem auf die Bereiche der Planung und des Einbaus.

Dezentrale Wohnraumlüftung und das Lüftungsprinzip



Lüftungsplanung und Lüftungskonzept

Lüftungskonzepte für die Lüftungsplanung

Das Lüften ist eine wichtige Maßnahme zur Erhaltung guter Luftqualität und der Bausubstanz. Durch einen Luftwechsel zum richtigen Zeitpunkt werden nicht nur Schadstoffe und Feinstaub abtransportiert, zudem lässt sich auch die Luftfeuchtigkeit regulieren. Eine gute Lüftungsplanung ist für den Einbau dezentraler Lüftungssysteme unerlässlich, um den geforderten Mindestluftwechsel und ein gesundes Raumklima zu garantieren. Der folgende Artikel zeigt, worauf bei der Erstellung eines Lüftungskonzeptes geachtet werden muss.  Zusätzlich tragen nähere Informationen zur genauen Berechnung sowie eine Beispielrechnung zum Verständnis der Planung bei.

 

Montage einer inVENTer-Wohnraumlüftung

Dezentrale Lüftungssysteme von inVENTer schaffen nicht nur ein angenehmes Raumklima, sie lassen sich zudem sehr einfach und in nur wenigen Schritten einbauen. Dieser Artikel erklärt in sieben einfachen Schritten die Montage dezentraler Wohnraumlüftungen in Wort und Bild.

Zum Ratgeber

Dezentrale Lüftung einbauen

 

Reinigung & Wartung dezentraler Lüftungsanlagen

Die Reinigung und Wartung ist bei vielen Geräten eine Grundvoraussetzung für eine lange Lebensdauer und die optimale Funktionsfähigkeit des Gerätes. Auch bei dezentralen Wohnraumlüftungen spielt dies eine bedeutende Rolle. Denn die Sicherstellung der Lüftungsqualität erfordert bestimmte hygienische Anforderungen. Welche das sind und warum die Reinigung der Lüftungsanlage notwendig ist, klärt dieser Artikel. Neben dem Nutzen wird die genaue Vorgehensweise der Reinigung und Wartung aufgezeigt und verschiedene Besonderheiten der einzelnen inVENTer-Bauteile erläutert.

 

 

KEINEN Ratgeber mehr zum Thema dezentrale Wohnraumlüftung verpassen!

×