Skip to content

Außenluftdurchlass statt Lüftung mit Wärmerückgewinnung?

Mit ALD zu einem gesunden Raumklima

Nach dem Kochen oder Baden sollten Küche und Bad gut gelüftet werden. Dies erscheint logisch, ist aber nicht immer einfach zu realisieren. Vor allem im Geschosswohnungsbau sind innenliegende Bäder ohne Fenster oder einfache Kochnischen geläufig. Ein fehlender Luftwechsel kann jedoch Risiken mit sich bringen. Feuchtigkeit, die sich in der Raumluft ansammelt, kann auf Dauer zu Schimmelbildung führen. Dringt dieser einmal in die Gebäudesubstanz ein, gefährdet dies nicht nur die Gesundheit der Bewohner sondern führt zu erheblichen Schäden im Mauerwerk und kann nur durch kostenintensive Sanierungsmaßnahmen beseitigt werden. 
Die Installation einer kontrollierten Wohnraumlüftung sorgt für einen geregelten Luftaustausch und beugt Feuchteschäden effektiv vor. Wer sich vor dem (finanziellen) Aufwand einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung scheut, für den könnte die Lüftung über Außenluftdurchlässe eine attraktive und günstigere Alternative darstellen. Wie die Lüftung über ALD funktioniert und welche Vor- und Nachteile sie gegenüber der Lüftung mit Wärmerückgewinnung hat, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist ein Außenluftdurchlass?

Ein Außenluftdurchlass (ALD) ist eine Lüftungsöffnung in der Gebäudehülle, die durch eine passive Frischluftzufuhr für einen Luftaustausch in der Wohnung oder im Haus sorgt. Bei der freien Lüftung über ALD wird die Luft ohne den (elektrischen) Betrieb eines Ventilators, witterungsabhängig ausgetauscht. Diese Art der Lüftung stellt eine nutzerunabhängige Grundlüftung sicher und schützt damit den Bestand vor Feuchteschäden.

Mit ALD zur DIN

Ein Luftdurchlass kann alleinständig bei der freien Lüftung oder mit Hilfe von Abluftsystemen bei der ventilatorgestützten Lüftung von Wohnungen die DIN 1946-6 erfüllen.

Auch bei der Realisierung einer Entlüftungsanlage nach DIN 18017-3 können ALD nützlich sein. Während ein Abluftventilator in Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster eingesetzt wird, führt der Luftdurchlass als Nachströmelement neue Luft zu.

Sie wollen mehr erfahren?

Wie funktioniert ein Luftdurchlass?

In die Außenwand integriert funktionieren Luftdurchlässe dank Temperatur- und Druckunterschiede innerhalb der Wohneinheit. Durch Wind, Luftbewegungen sowie Veränderungen der Thermik geschieht der Wechsel zwischen Zuluft und Abluft vollkommen selbstständig. Außenluftdurchlässe wirken einerseits als Zuluftelement, sodass eine automatische Nachströmung von Frischluft in den Innenraum möglich ist. Im Gegensatz dazu befördern sie verbrauchte Luft aus dem Wohnraum wieder nach draußen. Des weiteren kann ein verbautes Abluftgerät für den nötigen Unterdruck sorgen. Bei der ventilatorgestützten Variante sorgt ein permanent laufendes Abluftsystem dafür, dass die feuchte, warme Luft aus Bad und Küche abgesaugt wird. Durch die Zuluftelemente strömt frische Luft nach, um den entstandenen Unterdruck auszugleichen.

Was unterscheidet ein Außenluftdurchlass von der Lüftung durch Fenster?

Die Nutzung von Luftdurchlässen in Form eines Nachströmelements erscheint hinfällig, wenn man die beiden Varianten auf Anhieb vergleicht. Allerdings reicht die konventionelle Lüftung durch das Öffnen der Fenster für den heutigen Wohnkomfort nicht aus. Im Zuge von verbesserter Wärmedämmung und der Anordnung, Gebäude möglichst dicht zu bauen, ist ein ordnungsgemäßes Lüften elementar. Lüftung durch ALD agieren vollkommen selbstständig und unabhängig vom Nutzer. Die Zuluftelemente sich verschließbar und bieten einen Schutz vor Pollen und Lärm. Obendrein ist die Platzierung der Luftdurchlässe frei wählbar.

ALD vs. Lüftung mit Wärmerückgewinnung Wann ist der Einsatz eines Außenluftdurchlasses sinnvoll?

Ein Luftdurchlass ist insbesondere in Verbindung mit dezentralen Abluftanlagen lohnenswert. Vor allem für Feuchträume ohne Fenster wie Kochnischen und Bäder sowie Hausarbeits- oder Abstellräume können ALD für einen gesunden Luftaustausch sorgen.

Außenluftdurchlässe bedingen nicht zwangsläufig den Einsatz eines Abluftsystems. Der geringere Druckunterschied zwischen innen und außen sorgt lediglich für einen verminderten Luftaustausch. Da ALD somit nur als Lüftungsunterstützung zu verstehen sind, ist eine zusätzliche Fensterlüftung zwingend notwendig.

Sie wollen mehr erfahren? Fragen Sie uns einfach!


    Dann lohnt sich Lüftung mit Wärmerückgewinnung

    Der Einsatz eines Lüftungssystems mit Wärmerückgewinnung ist sinnvoll, wenn der Luftwechsel unabhängig von jeglichen natürlichen Einflüssen wie Temperatur- und Druckunterschieden geschehen soll. Im Gegensatz zu einem Luftdurchlass geschieht diese Art der Lüftung aktiv und kontinuierlich dank der verbauten Reversierventilatoren. Mit Hilfe des Keramikspeichers in Verbindung mit einer bedarfsgerechten Lüftungssteuerung durch Sensorik gewinnen die Geräte bis zu 94 % der Wärme zurück das spart wertvolle Heizkosten. Mit der Komfortlüftung ist ein ausreichender Luftwechsel zu jeder Zeit sichergestellt.

    Tipp:

    Sollten sich Ihre Anforderungen einmal ändern, können Sie den aV160 ALD sowie den aV200 ALD ganz einfach auf Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung wie den iV-Smart+ oder den iV14-Zero umrüsten.

    Wie ist ein ALD aufgebaut?

    Ein klassischer Außenluftdurchlass verfügt über eine gedämmte Innenblende. Der Innenabschluss lässt sich je nach Bedarf öffnen und wieder schließen. Je nach Version unterscheidet sich der Durchmesser der anschließenden Wandeinbauhülse zwischen 100 bis zu 200 mm. Dahinter verbergen sich sowohl eine Filterkassette inklusive Staubfilter als auch eine Windsicherung gegen starken Zugwind. Ein Außenabschluss rundet das System nach außen ab. Die inVENTer-Geräte verfügen über weitere Außenabschlüsse, die allen Anforderungen gerecht werden:

    ALD-Varianten mit unterschiedlichen Außenabschlüssen

    inVENTer-Außenluftdurchlass aV160 ALD Plus

    ALD-PlusMit Edelstahl-Wetterschutzhaube

    Die schlagregensichere Wetterschutzhaube ist der gängige Außenabschluss für die aV200er ALD. Auf Wunsch ist die Haube in allen gängigen RAL-Farben verfügbar.

    inVENTer-Außenluftdurchlass aV160 ALD Corner

    CornerAußengitter in der Fensterlaibung

    Für eine unauffällige Fassade ist die Corner-Version besonders geeignet. Der Luftstrom wird verdeckt über die Fensterlaibung geleitet Lüften wird somit nahezu unsichtbar.

    inVENTer-Außenluftdurchlass aV160 ALD Nordic

    NordicLüftung bei Klinkerfassaden

    Der Fassadenabschluss Nordic fügt sich dezent in die Klinkerfassade ein. Auch im Wärmedämmverbundsystem verschwindet der Abschluss optisch in der Wand.

    Wie erfolgen Montage und & Einbau von ALD?

    Außenluftdurchlasselemente können mittels freihändiger Kernlochbohrung in die Wand integriert werden. Egal ob im Neubau oder bei der Sanierung, ALD sind mit nur geringem Aufwand in der Außenwand verbaut. Da die Elemente ohne Strom zurecht kommen, sparen Sie zusätzlich Zeit und Kosten beim Einbau. 
    Derartige Zuluftelemente werden meist im oberen Bereich des Raumes über dem Heizkörper platziert. Die Heizwärme erwärmt die frische Außenluft und vermeidet daher unangenehm kalte Zugluft, die von außen eindringt. Zusätzlich sind die ALD von inVENTer mit einer Winddrucksicherung ausgestattet um Zugerscheinungen zu vermeiden.

    Installations-Tipp:

    Dank des Wandeinbaublocks Simplex ist der Einbau des aV200 ALD im Neubau super schnell und easy.

    Welche ALD gibt es?Außenluftdurchlässe von inVENTer im Überblick

    aV100 ALDFür den einfachen Einbau

    Mit einer verstellbaren Innenblende und einem Wetterschutzgitter ist der aV100 ALD perfekt als Basis-Wohnraumlüftung geeignet.

    aV160 ALDFür erhöhten Schallschutz

    In der Wandeinbauhülse mit 160 mm Durchmesser findet eine Schallschutzmatte aus Inventin Platz. Sie sorgt für einen leisen Luftwechsel.

    aV200 ALDFür Schallschutz & hohen Luftvolumenstrom

    Der aV200 ALD glänzt mit einem besonders hohen Luftvolumenstrom und einer bemerkenswerten Normschallpegeldifferenz. Dank Schallschutzelement ist das Lüften besonders leise.

    Fazit: Was sind die Vor- und Nachteile von ALD?Luftdurchlässe im inVENTer-Check

    Ein Außenluftdurchlass ist eine günstige Option, um für eine Grundlüftung in Gebäuden zu sorgen und potenzielle Schäden an der Substanz zu verhindern. Schnell eingebaut, lüften ALD zuverlässig und tauschen die verbrauchte Luft aus. Wer jedoch bedarfsgerecht lüften und obendrein einem Wärmeverlust vorbeugen möchte, sollte auf Lüftung mit Wärmerückgewinnung zurückgreifen. Sollten Sie sich zurzeit noch unsicher sein, können Sie einige unserer ALD auch im Nachhinein auf die energieeffiziente Variante umrüsten.

    Vorteile von ALD

    Nachteile von ALD

    Noch Fragen? Unser FAQ zu Lüftung & ALD

    Üblicherweise wird ein Gerät je Raum eingebaut. Dies ist je nach Raumgröße und weiteren Einflüssen individuell. Kontaktieren Sie uns hier und wir machen Ihnen einen kostenlosen Planungsvorschlag.

    Für eine feuchtegesteuerte Entlüftung gibt es den Aventus auch mit integriertem Feuchtsensor. Dabei ist kein externes Hygrostat notwendig. Durch unterschiedliche Ventilatorvarianten ist eine bedarfsgerechte Lüftung gewährleistet.

    Ja, Außenluftdurchlässe können durch zusätzlichem Schalldämmmaterial ergänzt werden. Zubehör finden Sie in unserem inVENTer-Shop.

    inVENTer-Newsletter

    Bleiben Sie auf dem neuesten Stand in Sachen Lüftung!

    Schnellkontakt
    close slider


      Herzlich Willkommen bei inVENTer

      Ihr Lüftungsexperte meldet sich gleich bei Ihnen!

      Mo – Do: 07:00 – 16:30 Uhr
      Fr: 07:00 – 15:00 Uhr